usage - qemu android emulator




Warum ist der Android-Emulator so langsam? Wie können wir den Android-Emulator beschleunigen? (20)

Verwenden Sie den Intel x86 Emulator Accelerator

Installieren Sie zunächst den Intel x86 Emulator Accelerator (HAXM). Dieser kann direkt von Intel oder mit dem Android SDK Manager heruntergeladen werden. Im SDK Manager befindet es sich unter Extras.

In der von mir verwendeten Android Studio-Version (0.8.9) lädt der Android SDK Manager HAXM herunter, führt das Installationsprogramm jedoch nicht aus (ich gehe davon aus, dass dies in späteren Versionen behoben wird). Um die Installation auszuführen, musste ich nach C: \ Programme (x86) \ Android \ android-studio \ sdk \ extras \ intel \ Hardware_Accelerated_Execution_Manager gehen und manuell die intelhaxm.exe starten.

HAXM arbeitet mit Intel-Geräten, daher wurde ein neuer Emulator mit Intel-Prozessor erstellt.

Erstellen Sie eine neue AVD mit Intel Atom x86

Dies hat die Dinge erheblich verbessert, aber der Emulator fühlte sich immer noch etwas träge an. Der letzte Schritt war die Auswahl von Host-GPU verwenden im Android Virtual Device Manager (AVD).

Nach diesen Änderungen wurde der Android Emulator in 5-10 Sekunden gestartet und lief ohne merkliche Verzögerung. Beachten Sie, dass diese Funktionen hardwareabhängig sind (CPU / GPU) und auf einigen Systemen möglicherweise nicht funktionieren.

Ich habe einen Celeron-Prozessor mit 2,67 GHz und 1,21 GB RAM auf einem x86- Computer mit Windows XP Professional.

Ich verstehe, dass der Android-Emulator auf einer solchen Maschine ziemlich schnell starten sollte, aber für mich nicht. Ich habe alle Anweisungen beim Einrichten der IDE, SDKs, JDKs und dergleichen befolgt und hatte einige Erfolge beim schnellen Starten des Emulators, aber das ist sehr selten. Wie kann ich dieses Problem nach Möglichkeit beheben?

Auch wenn der Startbildschirm gestartet und geladen wird, ist er sehr träge. Ich habe die Eclipse-IDE in Version 3.5 (Galileo) und 3.4 (Ganymede) ausprobiert.


Ab der Version 17 der Android SDK-Tools kann der Emulator die Grafikbeschleunigung und die von der CPU bereitgestellten Erweiterungen verwenden, um die Effizienz zu verbessern. Die Voraussetzungen und vollständige Konfigurations- und Benutzerhinweise finden Sie unter:

http://developer.android.com/guide/developing/devices/emulator.html#acceleration

Um die GPU Beschleunigung zu aktivieren, führen Sie den Emulator über die Befehlszeile aus oder fügen Sie den zusätzlichen Emulator-Befehlszeilenoptionen in der AVD-Konfiguration "-gpu on" hinzu.

emulator -avd <avd_name> -gpu on

Um die CPU-Maschinenerweiterungen zu verwenden, müssen Sie den Treiber installieren (Vorsicht, da dies zu Konflikten mit vorhandenen VirtualBox oder VMware Treibern führen kann). Nach der Installation wird es automatisch verwendet, wenn Sie eine x86-basierte AVD verwenden.


Android SDK rev. 17 unterstützt die Beschleunigung virtueller Maschinen mit AMD- und Intel-Virtualisierungstechnologien.

Diese Funktion kann die Emulatorleistung erheblich verbessern!

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Abschnitt der Android-Emulator-Dokumentation: Konfigurieren der Beschleunigung der virtuellen Maschine

Vergessen Sie nicht, den entsprechenden Treiber für Ihr Betriebssystem zu installieren:

Nachdem Sie die Treiber installiert und ein Android X86-Systemabbild heruntergeladen haben (wie in der Dokumentation beschrieben), sollten Sie in der Lage sein, mit dem x86-Abbild ein neues AVD zu erstellen:

Zum Beispiel:

  • Ziel: Intel Atom x86-Systemabbild - API-Level 10
  • CPU / ABI: Intel Atom (x86)

Android-Emulator ist absolut langsam. Es dauert 800 MB Speicher während der Ausführung. Wenn Sie Windows verwenden, können Sie Microsoft Android Emulator verwenden. Es ist hervorragend, bietet Ihnen mehr Funktionen als Android Studio Emulator. Und am wichtigsten ist es schnell (verbraucht nur 13 MB). Es wird mit Visual Studio 2015 Technical Preview geliefert. Ich benutze es und bin damit zufrieden. Ich habe das gesamte VS-Paket heruntergeladen und installiert. Ich muss prüfen, wie wir nur den VS-Emulator installieren können.

Visual Studio Emulator für Android

BEARBEITEN: Versuchen Sie https://www.visualstudio.com/vs/msft-android-emulator/


Der Start des Emulators ist sehr langsam. Das Gute ist, dass Sie den Emulator nur einmal starten müssen. Wenn der Emulator bereits ausgeführt wird und Sie Ihre App erneut ausführen, installiert der Emulator die App relativ schnell neu. Wenn Sie wissen möchten, wie schnell es auf einem Telefon abläuft, testen Sie es am besten auf einem echten Telefon.


Der in Ihrer (alten) Version von Eclipse enthaltene Emulator ist sehr langsam.

Neuere Emulatoren sind schneller als 2010. Aktualisieren Sie Ihr SDK / IDE.

Ich persönlich benutze ein echtes Telefon, um meine Tests durchzuführen. Es ist schneller und Tests sind realistischer. Wenn Sie Ihre Anwendung jedoch auf vielen verschiedenen Android-Versionen testen möchten und nicht mehrere Telefone kaufen möchten, müssen Sie den Emulator von Zeit zu Zeit verwenden.


Die aktuelle Version (Mai 2011) des Emulators ist insbesondere bei Android 3.0 (Honeycomb) langsam, hauptsächlich, weil der Emulator keine Hardware-GL unterstützt. Dies bedeutet, dass der GL-Code in Software (tatsächlich ARM-Software) übersetzt wird, die dann erhalten wird in Software in QEMU emuliert. Das ist verrückt langsam. Sie arbeiten an diesem Problem und haben es teilweise gelöst, jedoch nicht mit irgendeiner Release-Qualität.

Schauen Sie sich das Video Google I / O 2011: Android-Entwicklungstools an, um es in Aktion zu sehen - springen Sie auf etwa 44 Minuten.



Ich habe bemerkt, dass es überhaupt niemand erwähnt hat.

Weisen Sie dem Emulator alle verfügbaren Prozessoren zu

Hier kannst du es versuchen. Es beschleunigt den Emulator für mich, besonders während der Ladezeit. Ich habe bemerkt, dass der Emulator nur einen einzigen Kern der verfügbaren CPU verwendet. Ich habe es so eingestellt, dass alle verfügbaren Prozessoren verwendet werden.

Ich verwende Windows 7.

Wenn der Android-Emulator gestartet wird, öffnen Sie den Task-Manager, suchen Sie unter der Registerkarte "Prozess" nach "emulator-arm.exe" oder "emulator-arm.exe * 32" ... Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Processor Affinity aus Weisen Sie dem Emulator so viel Prozessor zu, wie Sie möchten.


Ich habe festgestellt, dass der Emulator viel schneller startet, wenn kein Dalvik Debug Monitor Server (DDMS) angeschlossen ist. Wenn Sie also den Emulator aus dem Virtual Device Manager "SDK Setup.exe" starten und Eclipse nicht gestartet wird, arbeitet der Emulator schneller.

Wenn Sie den Emulator von Eclipse aus starten: DDMS ist vorhanden, daher ist der Emulator manchmal extrem langsam, manchmal aber schneller.


Sie können die Emulatorprobleme auf der Google I / O 2011: Android-Entwicklungstools besprechen und ab 0:40:20 starten.

Der Emulator läuft langsam, da die gesamte Android-Umgebung auf emulierter Hardware ausgeführt wird und die Anweisungen auch auf einem emulierten ARM-Prozessor ausgeführt werden.

Der Hauptverschiebungspunkt ist das Rendern, da es nicht auf dedizierter Hardware läuft, sondern tatsächlich durch Software-Rendering ausgeführt wird. Durch die Verringerung der Bildschirmgröße wird die Emulatorleistung drastisch verbessert. Mehr / schnelleres Gedächtnis zu bekommen, wird nicht helfen.

Sie haben damals erwähnt, dass sie eine Schnittstelle entwickeln, die es dem Emulator ermöglicht, bestimmte Anweisungen durch die Host-Hardware zu leiten, sodass Sie die Emulatorleistung mit der rohen Leistung von Desktop-Hardware nutzen können.


Sie können emulator.bat mit folgendem Befehl erstellen, um den Emulator zu starten. Es wird schneller beginnen.

emulator.exe -cpu-delay 0 -no-boot-anim @<avd name>

Oder unter Unix (Mac oder Linux):

emulator -cpu-delay 0 -no-boot-anim @<avd name>

Versuchen Sie, Ihr Antivirus zu deaktivieren. Vielleicht macht es den Emulator etwas schneller.


Weitere Informationen dazu hinzufügen.

Ich habe vor kurzem meine Ubuntu-Installation auf Ubuntu 10.04 LTS (Lucid Lynx) aktualisiert, was wiederum meine Java-Version folgendermaßen aktualisiert hat:

Java version "1.6.0_20"
Java(TM) SE Runtime Environment (build 1.6.0_20-b02)
Java HotSpot(TM) 64-Bit Server VM (build 16.3-b01, mixed mode)

Und jetzt scheint der Emulator (obwohl es eine Weile dauert) schneller zu laufen als zuvor.

Es lohnt sich vielleicht, die JVM zu aktualisieren.


Aktualisieren

Sie können jetzt die Schnellstartoption für den Android-Emulator aktivieren. Dadurch wird der Emulatorstatus gespeichert, und beim nächsten Start wird der Emulator schnell gestartet.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Emulator bearbeiten und dann auf Erweiterte Einstellungen anzeigen . Dann aktivieren Sie den Quick Boot wie unten abgebildet.

Android Development Tools (ADT) 9.0.0 (oder höher) verfügt über eine Funktion, mit der Sie den Status des AVD (Emulator) speichern und den Emulator sofort starten können. Sie müssen diese Funktion aktivieren, wenn Sie eine neue AVD erstellen, oder Sie können sie später durch Bearbeiten der AVD erstellen.

Außerdem habe ich die Device RAM Size auf 1024 erhöht, was zu einem sehr schnellen Emulator führt.

Weitere Informationen finden Sie in den nachstehenden Abbildungen.

Erstellen einer neuen AVD mit der Funktion zum Speichern des Schnappschusses.

Starten des Emulators aus dem Schnappschuss.

Und wenn Sie Ihren Emulator beschleunigen möchten, lesen Sie Beschleunigen Sie Ihren Android-Emulator! :


UPDATE: Die neueste Version von Android Studio (2.x) hat den gebündelten Emulator wesentlich verbessert. Es ist ansprechend und hat eine ganze Reihe von Funktionen.

Für die noch Interessierten: Versuchen Sie es mit Genymotion . Sie können eine Version für Windows / Mac OS X / Linux nach der Registrierung herunterladen. Ein Plugin für Eclipse ist ebenfalls verfügbar:

Die Installation des Plugins kann durch Starten von Eclipse und über das Menü "Hilfe / Neue Software installieren" durchgeführt werden. Fügen Sie dann einfach eine neue Update-Site mit der folgenden URL hinzu: http://plugins.genymotion.com/eclipse . Folgen Sie den von Eclipse angegebenen Schritten.

Dieser Emulator ist schnell und reaktionsschnell.

Mit GenyMotion können Sie verschiedene Sensoren Ihres Geräts steuern, einschließlich Akkuladestand, Signalstärke und GPS. Die neueste Version enthält jetzt auch Kameratools.


Die älteren Android-Versionen laufen wesentlich schneller. Wenn ich auf meinem Netbook bin, verwende ich Android 1.5 (API Level 3). Es gibt jedoch einige Nachteile - Ihre Apps müssen (offensichtlich) die älteren Plattformen unterstützen, und für ndk-gdb ist Android 2.2 (API-Level 8) oder höher erforderlich. Das regelmäßige Testen von Apps auf älteren Plattformen ist jedoch trotzdem eine gute Idee.


Ich habe festgestellt, dass mein Emulator ( Eclipse Plugin) durch meine Anti-Aliasing-Einstellungen der Nvidia Grafikkarte erheblich verlangsamt wurde . Durch das Entfernen von 2x Anti-Aliasing aus dem Grafikmenü und die Änderung in anwendungsgesteuert wurde die Reaktionsfähigkeit erhöht. Es ist immer noch langsam, aber besser als früher.


Nach einer Weile wurde mein Emulator brutal langsam. Ich entschied mich für Benutzerdaten zum Löschen , und es war viel besser. Ich vermute, dass es Zeit braucht, um jede bereitgestellte APK Datei zu laden .


Nun, da jemand Android x86 als alternativen Testemulator vorgeschlagen hat, werde ich auch meinen Favoriten vorstellen. Dies ist vielleicht keine Alternative für alle, aber für mich ist es perfekt!

Verwenden Sie den Bluestacks Player . Es läuft Android 2.3.4 und ist sehr flüssig und schnell. Manchmal ist es sogar schneller als ein normales Gerät. Der einzige Nachteil ist, dass Sie Apps einfach auf API Level 10 und nur auf einer Bildschirmgröße testen können, aber es ist perfekt, um zu testen, ob es funktioniert oder nicht. Verbinden Sie einfach den Player mit dem adbLaufen

adb connect 127.0.0.1 

Nach dem Kompilieren wird es sofort installiert. Es ist sehr beeindruckend, wenn man bedenkt, dass ich eher durchschnittliche Computerhardware (Dual Core mit 4 GB RAM) habe.





qemu